Was ist ein ICO in Krypto-Währung?

Bitcoin, Kryptowährung

ICO ist die Abkürzung für Initial Coin Offering (Erstausgabe von Münzen). Bei der Einführung einer neuen Krypto-Währung oder eines Krypto-Token bieten die Entwickler Investoren eine begrenzte Anzahl von Einheiten im Austausch gegen andere wichtige Krypto-Münzen wie Bitcoin oder Ethereum an.

ICOs sind erstaunliche Werkzeuge, um schnell Entwicklungsgelder zur Unterstützung neuer Krypto-Währungen zu regnen. Die während eines ICOs angebotenen Münzen können verkauft und an den Börsen für Kryptowährungen gehandelt werden, vorausgesetzt, es besteht eine ausreichende Nachfrage nach ihnen.

Das Ethereum ICO ist einer der bemerkenswertesten Erfolge, und die Beliebtheit der Erstausgabe von Münzen nimmt in diesem Moment zu.

Eine kurze Geschichte der ICOs

Ripple ist wahrscheinlich die erste Krypto-Währung, die über ein ICO verteilt wird. Anfang 2013 begann Ripple Labs mit der Entwicklung des Ripple-Zahlungssystems und generierte etwa 100 Milliarden XRP-Marken. Diese wurden über ein ICO verkauft, um die Entwicklung der Ripple-Plattform zu finanzieren.

Mastercoin ist eine weitere Krypto-Währung, die ebenfalls 2013 während eines ICO einige Millionen Token für Bitcoin verkauft hat. Mastercoin zielte darauf ab, Bitcoin-Transaktionen zu tokenisieren und intelligente Verträge auszuführen, indem eine neue Schicht über dem bestehenden Bitcoin-Code erstellt wurde.

Natürlich gibt es auch andere Krypto-Währungen, die erfolgreich durch ICOs finanziert wurden. Im Jahr 2016 sammelte Lisk bei der ersten Ausgabe von Münzen etwa 5 Millionen Dollar.

Dennoch ist die ICO von Ethereum, die 2014 stattfand, wahrscheinlich die bisher prominenteste. Während ihrer ICO verkaufte die Ethereum Foundation die ETH für je 0,0005 Bitcoin und brachte damit fast 20 Millionen Dollar ein. Ethereum machte sich die Kraft intelligenter Verträge zunutze und ebnete damit den Weg für die nächste Generation von Initial Coin Offerings.

Ethereum’s ICO, ein Erfolgsrezept

Das intelligente Vertragssystem von Ethereum hat den ERC20-Protokollstandard implementiert, der die Kernregeln für die Erstellung anderer konformer Token festlegt, die über die Blockkette von Ethereum abgewickelt werden können. Dies ermöglichte es anderen, ihre eigenen, dem ERC20-Standard entsprechenden Token zu erstellen, die für die ETH direkt über das Netzwerk von Ethereum gehandelt werden können.

Die DAO ist ein bemerkenswertes Beispiel für den erfolgreichen Einsatz der intelligenten Verträge von Ethereum. Die Investmentgesellschaft beschaffte der ETH 100 Millionen Dollar und die Investoren erhielten im Austausch DAO-Token, die es ihnen ermöglichen, sich an der Leitung der Plattform zu beteiligen. Leider scheiterte das DAO, nachdem es gehackt wurde.

Die ICO von Ethereum und ihr ERC20-Protokoll haben die neueste Generation von Blockketten-Projekten zur Finanzierung von Crowdfunding über Initial Coin Offerings skizziert.

Dadurch wurde es auch sehr einfach, in andere ERC20-Münzen zu investieren. Sie transferieren einfach die ETH, kleben den Vertrag in Ihre Brieftasche und die neuen Token erscheinen auf Ihrem Konto, so dass Sie sie verwenden können, wie Sie wollen.

Natürlich verfügen nicht alle Kryptowährungen über ERC20-Token, die im Ethereum-Netzwerk leben, aber so ziemlich jedes neue blockkettenbasierte Projekt kann ein erstes Münzangebot starten.

Der rechtliche Status von ICOs

Wenn es um die Rechtmäßigkeit von ICOs geht, ist es da draußen ein bisschen wie im Dschungel. Theoretisch werden Wertmarken als digitale Güter verkauft, nicht als finanzielle Vermögenswerte. Die meisten Gerichtsbarkeiten haben ICOs noch nicht reguliert, so dass – vorausgesetzt, die Gründer haben einen erfahrenen Anwalt in ihrem Team – der gesamte Prozess papierlos ablaufen sollte.

Dennoch sind einige Jurisdiktionen auf ICOs aufmerksam geworden und arbeiten bereits daran, sie in ähnlicher Weise zu regulieren wie den Verkauf von Aktien und Wertpapieren.

Bereits im Dezember 2017 stufte die U.S. Securities And Exchange Commission (SEC) ICO-Marken als Wertpapiere ein. Mit anderen Worten, die SEC bereitete sich darauf vor, ICOs zu stoppen, die sie für irreführende Investoren hält.

Es gibt einige Fälle, in denen das Token nur ein Gebrauchsmerkmal ist. Das bedeutet, dass der Eigentümer es einfach benutzen kann, um auf ein bestimmtes Netzwerk oder Protokoll zuzugreifen, in diesem Fall können sie nicht als finanzielle Sicherheit definiert werden. Nichtsdestotrotz kommen Billigkeitsmarken, deren Zweck die Wertsteigerung ist, dem Begriff der Sicherheit recht nahe. Um die Wahrheit zu sagen, werden die meisten Wertmarken speziell zu Investitionszwecken erworben.

Trotz der Bemühungen der Regulierungsbehörden befinden sich die ICOs immer noch in einer rechtlichen Grauzone, und solange keine klareren Vorschriften auferlegt werden, werden Unternehmer versuchen, von Münzerstausgabeangeboten zu profitieren.

Erwähnenswert ist auch, dass, sobald die Vorschriften eine endgültige Form erreicht haben, die Kosten und der Aufwand für ihre Einhaltung ICOs im Vergleich zu herkömmlichen Finanzierungsoptionen weniger attraktiv machen könnten.

Abschließende Worte

Im Moment sind ICOs nach wie vor eine erstaunliche Möglichkeit, neue kryptorelevante Projekte zu finanzieren, und es gab bereits mehrere erfolgreiche Projekte, und weitere werden folgen.

Denken Sie jedoch daran, dass heutzutage jeder ICOs auf den Weg bringt, und viele dieser Projekte sind Betrügereien oder haben nicht die solide Grundlage, die sie brauchen, damit sie gedeihen und sich die Investition lohnt. Aus diesem Grund sollten Sie auf jeden Fall gründliche Nachforschungen anstellen und das Team und den Hintergrund jedes Kryptoprojekts untersuchen, in das Sie investieren möchten. Es gibt mehrere Websites, die ICOs auflisten. Wir empfehlen Ihnen, diesen ICO-Kalender zu konsultieren, wenn Sie an einer Investition in ein Kryptoprojekt interessiert sind.